Alle Artikel mit dem Schlagwort: Coaching

Gruppeninhalation an der Uferzone

Wäre ich Gesundheitsministerin, wäre das eines meiner wichtigsten Anliegen: Alle mal schön Durchatmen. Jeden Morgen. In der Natur. Nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, sprich: der Körper schreit, der Mensch Krebs hat und nach Kühlungsborn zur Gruppeninhalation an die Uferzone geschickt wird, um zu heilen, sondern jeden Tag durchatmen, erfrischen, auftanken. Atmen allein heilt nicht alles, aber es hilft doch sehr. So gierig wie viele Menschen nach höher, schneller, weiter streben, so wenig Sauerstoff gönnen sie sich und ihren Zellen. Das ist verrückt. Und so benehmen sich die Menschen nun auch. In vielerlei Hinsicht verrückt. Schau Dich um, lies Zeitung, höre Nachrichten und Du siehst, was ich meine. Wir Menschen wollen viel, machen viel, gönnen uns wenig. Zumindest wenig bewusst. Und vor allem, wenig von dem, was unaufgeregt daher kommt. Gratis auch noch. Reichlich. Für alle gleich viel, gleich schön, gleich gut. Was ist denn daran besonders? Nix. Und doch sprechen wir hier von nicht weniger als dem Lebenselixier: Sauerstoff. Die meisten Menschen atmen leise und flach. So fühlt sich schließlich …

La Familia – Eine kurze Geschichte zur Akasha Chronik

Die Akasha Chronik. Ein übersinnliches „Buch des Lebens“, soll es sei. Ein allumfassendes Weltgedächtnis. Was soll ich sagen? Die Journalistin in mir schüttelte seufzend den Kopf, doch mein Herz war begeistert von dem Moment an, als ich das erste Mal davon hörte. Die Akasha Chronik – wie ein Märchen aus 1001ner Nacht. Magisch. Unwirklich. Überirdisch. Eine Chronik der Menschheit. Ein Verzeichnis von allem was war und allem was je sein wird. So etwas soll es geben? Darin sollen wir lesen können? DAS steht für uns zur Verfügung? „Ach, komm.“, sagte die Journalistin. „Auja! Wie denn?“, freute sich mein Herz. Es muss ca. 2013 gewesen sein, als mir  Caroline Ehlers in einem ThetaHealing Seminar von der Akasha Chronik erzählte. Sie hat das damals nicht nur ganz wundervoll beschrieben, sondern uns gleich auch gezeigt, wie wir üben können darin zu lesen. Habe ich etwas gesehen? Nicht viel, aber ja, immer wieder ein und das selbe Bild. Eine Art Familienfoto, von mir, einem Mann mit Strohhut und ganz vielen Kindern. Viel zu vielen Kindern, um sie selbst zu …

Meine Mission

Es wird höchste Zeit für ein neues Körperbewusstsein. Ich bin wild entschlossen eine neue Realtität zu erschaffen, Soulutions, für Menschen, Unternehmen und Missionen. Diese Reise beginnt im Körper und dem Bewusstsein, dass wir so viel mehr sind als „nur“ unser Körper. Wir haben diese Arme, diese Beine, dieses Gesicht, selbst die Augenform und -farbe nicht zufällig, sondern eine Mission und dafür die perfekten Werkzeuge bekommen. Also auch einen klugen Verstand, Willenskraft, ein gutes Herz und eine Seele, die es belebt, auch wenn uns dieses Thema oft noch diffus erscheint. All das dürfen wir nutzen und in Möglichkeiten denken, dass Leben wieder als großes Geschenk begreifen, etwas, was wir mit unseren Gaben und Talenten erforschen und gestalten dürfen. Wir dürfen erfolgreich sein, fröhlich und stark, wir dürfen die Magie des Lebens feiern und mutig unsere Möglichkeiten ausdehnen. Das ist meine Mission: Die Starken zu stärken. Menschen, Unternehmen und Missionen. Dies trage ich in die Welt, schreibend aber auch auf den unterschiedlichsten „Bühnen“ gesprochen. Gleichzeitig begleite ich auch sehr individuell und so intensiv wie es gewünscht ist. Dabei …

It’s time to go a little wild

Meine Kinder haben am Wochenende meinen Führerschein gefunden und das Passfoto darin bestaunt. Mama, 1997. 19! Ich fand‘s niedlich, die beiden irre komisch. Unser Teenager-Ich wirkt meist so vertraut, so nah und doch lässt es uns schmunzeln. Dabei hätte es umgedreht vermutlich genau so viel Grund zu lachen. Oder? Was wäre, wenn Dein 19jährges Ich jetzt mit Dir reden könnte? Was würde es wohl von Dir halten? Der durchschnittliche Teenager wird den durchschnittlichen Erwachsenen vermutlich irre langweilig finden. Berechenbar. Bequem. Vorsichtig. Häuslich. Die Chancen stehen gut, dass Dein Teenager-Ich Dich mit ähnlichen Adjektiven beschreibt. Jugend ist wild, neugierig und unvorhersehbar töricht (aus der Erwachsenenperspektive). Diese Qualitäten dienen einem essentiellen Entwicklungsschub: Wir stürzen uns unvoreingenommen, kopfüber ins Lebens und erlauben uns, aus unseren Fehlern zu lernen. Indem wir diesen Prozess durchlaufen, reifen wir. Wir reifen. So wie die Früchte am Strauch, das Gemüse und das Korn auf den Feldern. Auch wenn wir offiziell mit 18 Jahren „Erwachsen“ sind, so bleibt ein Teil von uns für immer jung, neugierig und offen für neue Erfahrungen. Die aktuelle energetische …

Hilfeee, meine Ausdauer schwächelt!

Es gibt Menschen mit kurzen und mit langen Beinen, kleinen und großen Schritten, kurzem und langem Atem, Weitblick und Kurzsicht, grazilen und massigen Muskeln, … Jeder Fingerabdruck ist anders und so ist auch jedes Leben ein Unikat. Jede(r) verfügt über eine ganz individuelle Veranlagung für Kraft, Geschwindigkeit, Tatendrang, Motivation, Stress, … Wie hilft uns das nun in Sachen Ausdauer? Einige von uns, bringen die Qualität eines „Sprinters“ mit auf die Welt, andere sind eher als „Marathonläufer“ geboren. Egal mit welcher Qualität Du Dich identifizieren kannst, so heißt es doch zunächst einmal: Das ist Deine Veranlagung. Wie kann es nun schöner werden? Denn Ausdauer wird bei jedem von uns  immer mal wieder Thema sein. Oder? Denn Ausdauer hat viel mit Geduld zu tun. Geduld wiederum mit Vertrauen. Und Vertrauen basiert auf Bewusstsein und Liebe. Beides kommt im Strudel des Alltags manchmal zu kurz und ist dennoch unbegrenzt in uns veranlagt. Egal, wie Du körperlich geschaffen bist. Bewusstsein – ist Energie, diese wundervolle Schöpfungskraft in Dir. Zu wissen, dass Du richtig bist wie Du bist und nichts …

Tschüssie, Frühling! Willkommen, Sommer!

Am Wochenende haben wir einen Vorgeschmack auf das bekommen, was sich in den nächsten drei Monaten noch weiter entfalten wird: Der Sommer – warm, wild und fröhlich, üppig, saftig und fruchtbar. Und was lernen wir daraus? Für uns selbst? Für das Leben? Was ist die Energie, die Qualität des Sommers? Verglichen mit dem menschlichen Lebenszyklus, entspricht der Sommer der Pubertät bis zum frühen Erwachsenenalter. Erinnerst Du Dich an Deine Pubertät? An die Zeit, als Jungen/Mädchen plötzlich interessant wurden? An all die Rätsel, Attraktionen und Veränderungen – im Körper, im Miteinander? Details, die vorher keine Rolle spielten, begannen plötzlich dramatische Ausmaße anzunehmen. Plötzlich wird das Aussehen enorm wichtig. Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung wird geschult. Du willst gut aussehen und von anderen geschätzt werden. Fließt die Sommer-Energie durch Dein Leben, erwartet Dich jugendlicher Überschwang und eine große Lust, die sinnliche, wildere, angenehmere Seite des Lebens zu erkunden. Das Thema des Sommers ist boomendes Wachstum und die Freude, die dadurch entsteht. Auch den Sommer werden wir in sechs Stufen betrachten. Heute beginnt die erste Etappe: Sommeranfang. Der Beginn des …

Korn Regen … markiert die Endstufe des Frühlings

Nach dem chinesischen saisonalen Kalender erreichen wir nun die Endstufe des Frühlings, mit dem poetischen Namen „Korn Regen“ … und gehen direkt über zu: Hochsommer. Nein, Quatsch! Fühlt sich aber so an, oder? Erst lässt er eeewig auf sich warten und dann marschiert er einfach so durch. Dieser Frühling! Das besondere Merkmal der nächsten zwei Wochen ist die Erwärmung und Befeuchtung der Erde. Mit den steigenden Temperaturen vergrößert sich auch die Oberfläche der Erde. Wie bei einem Kuchen im Ofen. Da kannst Du sehr gut sehen, wie sich durch die Hitze der Teig ausdehnt und eine dünne, warme Kruste entsteht. So geht’s der Erde auch gerade. Auch die Oberflächentemperatur der Ozeane steigt an und Wasser beginnt zu verdunsten. All das ist wichtig, um den Boden für die Saat, den Anbau und das Wachstum vorzubereiten. „Boden“ steht in vielerlei Hinsicht für Stabilität und Selbstvertrauen. Stell Dir vor, wie es sich anfühlen würde auf Treibsand zu stehen. Vermutlich nach Unsicherheit, Angst und Hoffnungslosigkeit. Fester Boden schenkt Dir dagegen Selbstvertrauen und Stabilität. Wenn Du Deine Vision, die Du …

Hell und klar

Liebe Grüße aus den Osterferien! Daher diesmal nur kurz: Es wird hell und klar. Wir wechseln heute in die energetische Phase von „Hell und Klar“, was uns hilft, in den nächsten 14 Tagen unsere Ideen, Wünsche, Lebensthemen auf eine andere Ebene anzuheben. Egal wie sich das gerade für Dich, in Deinem Leben anfühlt, ob nach durchstarten und leuchten, aufrichten und ausrichten oder „Echt jetzt?!“, mit „Hell und Klar“ kannst Du Dich für die Essenz in Dir öffnen, das Licht, die Leichtigkeit, das Leuchten, für eine Wahrheit, losgelöst von den Begrenzungen unserers Körpers und den Dualitäten des Menschseins. Ich bin gerade mit meinen Kindern auf Ibiza und hier geht das superleicht. Uns dieses Glück zu gönnen, uns zu erlauben fröhlich durch die Sonne zu tanzen, während es in Deutschland regnet, zeigt mir so klar, wie sehr und wie oft wir unserem eignen Glück selbst im Weg stehen. Es will ja zu uns kommen, doch lassen wir es auch? Sind wir bereit zu empfangen? Erlaube Dir groß zu träumen und Deine Wünsche in die Welt zu tragen …

Guten Morgeeeeen!

Guten Morgen? Ja, genau. Denn aufgepasst und angeschnallt: Wir haben den „Guten Morgen“ Punkt des Jahres erreicht. Die Sonne geht auf. Wortwörtlich. Ab heute werden die Tage länger als die Nächte sein, denn heute ist Frühlings-Tagundnachtgleiche. Nur zweimal im Jahr sind Tag und Nacht gleich lang – wie jetzt, mit Beginn des Frühlings und dann erst wieder im September, wenn wir in den Herbst und mit ihm in die dunkle Jahreszeit gleiten. Astronomisch ist dieses Ereignis außergewöhnlich, aber was bedeutet es für Dich? Mehr Sonne, mehr Licht, mehr Wärme. Das Leben kehrt zurück. Es war ja nie weg, aber eher nach innen, als nach außen gerichtet. In den letzten sechs Monaten dominierte Yin-Energie, nun wird Yang wieder den Ton angeben. Zur Erinnerung: Yin ist das Prinzip, das Energie und Handlungen nach innen treibt (physisch, emotional, mental und spirituell). Es ist mit „Dunkelheit“ verbunden, mit Schlaf, Meditation und Kontemplation. In den Herbst und Wintermonaten sinken wir ganz natürlich tiefer in das Reich von Yin hinein, wo die Fantasie, Träume und Geheimnisse auf uns warten. Yang hingegen, …

Hurra, hurra, der Frühling ist … fast da

Wir verlassen die Energie der „großen Kälte“ und wechseln über zu: Frühlingsanfang! Jipiieh! Ja! Ja! Jaaaa! Endlich! Oder? Auch wenn sich die große Kälte zumindest bei uns in Berlin nicht auf dem Thermometer zeigte,  so war sie doch rein energetisch für viele von uns sehr präsent. Kali, die indische Göttin der Zeit, die Mutter der Transformation, hat mit ihrem Schwert meinen Alltag durchkreuzt, mich mehrfach radikal ins Hier und Jetzt geschubbst und mir auf ihre unverwechselbare Weise ausmisten geholfen. Und nun?  Steht der Frühling in den Startlöchern. Wie ein kleiner sommersprossiger Junge, zwinkert er Dir fröhlich zu und lädt Dich ein, neugierig mit ihm das Leben und all seine Möglichkeiten zu erforschen. Der Frühling steht für die „Wiedergeburt“. Nach und nach, zeigt sich die Natur wieder grün, frisch und voller Leben, mit all ihrer Vitalität, Farbenpracht, Gezwitscher und Gesumme und Gebrumme. Herrlich! Doch das dauert noch. Fängt ja erst an. Geduld! Stell Dir ein üppiges Ölgemälde vor. Es strotzt vor Farben, Kraft und Kreativität. Und doch begann seine beeindruckende Pracht mit einer Idee und weißen …