Body, Mind, Soul
Schreibe einen Kommentar

Hurra, hurra, der Frühling ist … fast da

Wir verlassen die Energie der „großen Kälte“ und wechseln über zu: Frühlingsanfang! Jipiieh! Ja! Ja! Jaaaa! Endlich! Oder? Auch wenn sich die große Kälte zumindest bei uns in Berlin nicht auf dem Thermometer zeigte,  so war sie doch rein energetisch für viele von uns sehr präsent. Kali, die indische Göttin der Zeit, die Mutter der Transformation, hat mit ihrem Schwert meinen Alltag durchkreuzt, mich mehrfach radikal ins Hier und Jetzt geschubbst und mir auf ihre unverwechselbare Weise ausmisten geholfen. Und nun?  Steht der Frühling in den Startlöchern. Wie ein kleiner sommersprossiger Junge, zwinkert er Dir fröhlich zu und lädt Dich ein, neugierig mit ihm das Leben und all seine Möglichkeiten zu erforschen.

Der Frühling steht für die „Wiedergeburt“. Nach und nach, zeigt sich die Natur wieder grün, frisch und voller Leben, mit all ihrer Vitalität, Farbenpracht, Gezwitscher und Gesumme und Gebrumme. Herrlich! Doch das dauert noch. Fängt ja erst an. Geduld!
Stell Dir ein üppiges Ölgemälde vor. Es strotzt vor Farben, Kraft und Kreativität. Und doch begann seine beeindruckende Pracht mit einer Idee und weißen Leinwand. Der Frühlingsanfang sagt Dir: Ich bin hier. Ich schenke Dir Möglichkeiten, Begeisterung und eine große Freiheit, denn Hier und Jetzt ist das Gemälde noch unschuldig weiß. Noch sind die Möglichkeiten endlos. Auch Deine. Sei Dir der Freiheit, die hierin steckt bewusst. Bleib offen und neugierig und wisse: Alles ist für Dich Möglich.

Was genau, musst Du jetzt noch gar nicht wissen. In den nächsten zwei Wochen darfst Du komplett entspannen. Ja oder nein? Hier oder dort? Machen oder lassen? Schnell oder schneller? Pah! Nüschte! Selig sind die Unwissenden. Hurra Ignoranz! Lass die Seele baumeln im unendlichen Meer der Möglichkeiten. Wenn die Zeit gekommen ist, wird sich eine neue Leitvision manifestieren, materialisieren. Dann wirst Du wissen, wie, womit und wozu Du Deine „Leinwand“ gestalten möchtest. Für den Moment gilt es den Raum zu öffnen, in dem Deine Vision überhaupt erstmal entstehen kann. Erlaube Dir das Feld des Nichtwissens zu erwecken, zu erforschen und zu genießen.

Wie kannst Du Dich auf diese Energie einstimmen?

1. regelmäßiges Faszientraining
Rolle Deine Faszien schön geschmeidig und befreie Dich ganz nebenbei von Schmerzen, , Blockaden, Stress und all den negativen Erfahrungen die hier gespeichert sind. Die Faszienrolle massiert das Bindegewebe, quetscht es aus wie einen Schwamm und schafft so neuen Raum für frische Energie, neue Erfahrungen, Leichtigkeit…

3. Kniebeuge +
Du stehst Aufrecht und spürst zunächst wie Du stehst. Wie viel Raum Du brauchst. Wieviel Raum Du Dir ganz natürlich nimmst. Lass Dir Zeit. Öffne dann Deine Füße hüftbreit, für Kniebeuge. Atme in den Bauch ein. Mit dem nächsten Ausatmen geh in die Knie und zieh gleichzeitig den Bauchnabel ein, um den Rücken zu stützen. Führe beide Arme gestreckt über die Seite nach oben, während Du mit dem Po absinkst, bis Unter- und Oberschenkel im 90Grad Winkel sind. Achte darauf, dass Knie und Zehenspitzen in einer Linie sind und die Knie nicht über die Zehenspitzen hinauszeigen. Atme ein, komm hoch. Arme absinken. Atme aus, geh tief. Arme Richtung Decke strecken. Genieße die Bewegung. Genieße Deine Kraft. Deine Ausrichtung. Um den Trainingsreiz zu erhöhen, nimm gern eine Wasserflasche oder leichte Gewichte in Deine Hände. Du wirst Deine Beine spüren, Deinen Hintern, Deine Schultern und Arme, Deinen Körper … Dich!

Dazu gern diese Musik: https://www.youtube.com/watch?v=Dk1zg7MdUQY

Und dann hoch und tief, das ganz Lied. INjoy!

4. Bergsteiger mit Frontkick
Du kommst in eine Liegestützposition. Beide Hände unter den Schultern aufgesetzt, die Fingerspitzen zeigen gerade nach vorn. Zieh den Bauchnabel ein und zwei, drei Mal die Knie im Wechsel Richtung Brust. Dann setzt Du den rechten Fuß stabil nach vorn zwischen Deine Hände, verlagerst das Gewicht auf den rechten Fuß, kommst hoch in den Stand und schwingst dabei den linken Fuß zu einem Frontkick nach oben. Die rechte Hand führst Du Richtung linker Fuß. Schwinge den linken Fuß in einer Bewegung zurück, setze beide Hände wieder auf und wechsle im Sprung beide Füße. Nun drückst Du Dich mit dem linken Fuß in den Stand und schwingst das rechte Bein nach oben und kickst nach vorn. Linke Hand zum rechten Fuß. Und wieder zurück. Liegestützposition, Sprung und Füße wechseln. Einbeinig stehen und nach vorn kicken. Arme nicht vergessen. Hoch und tief und springen und kicken. Yehaaa!

Komplexe Übung. Wer da nicht ins Hier und Jetzt und in seinen Körper findet ..dann weiß ich auch nicht. ;-D

Also, Musik an: https://www.youtube.com/watch?v=TW9uj83Vq-0 und auf geht’s!

Danach: Stehen. Nachspüren. Das pumpende Herz genießen. Freu Dich! Das Leben pulsiert. In Dir! Schüttle alles ab, was sich noch eng anfühlt. Locker aus den Knien. Dann beruhige langsam Dein Herz, Deinen Geist … und mach Dich bereit für:

5. Die stehende Säule
Sie zeigt Dir wie Du stehst. Übt mit Dir auszuhalten, dass es gerade nichts zu gestalten oder hinterherzurennen gibt, hilft Blockaden zu lösen und somit wieder in den Fluss zu kommen. Sie schenkt Dir Aufrichtung und Ausrichtung. Kraft und Geschmeidigkeit. Gleichmut, um dem Leben wieder mit Leichtigkeit zu begegnen. Lass Dich gern von mir führen: https://www.youtube.com/watch?v=MY444vvFwSo&

Was noch?

Am 15.02. bin ich 20 Uhr mit meinem Buch „Werde die Frau deines Lebens“ bei Hugendubel in Lübeck. Komm(t)! Das wird schön! …oder schreib mir gern, wo ich noch hinkommen sollte. Buchläden, Yogastudios, Hotels, Events und Eventlocations …

Ich habe im Januar ein wichtiges berufliches Kapitel geschlossen. Was heißt: Mehr Zeit für meinen Weg als Mindfulness Mentorin. Mehr Zeit für das, was ich Mediation zwischen Körper, Seele und Geist nenne. Mehr Zeit also für Einzel Sessions, Firmen Coachings, Body Readings, Personal Training, Vorträge, Seminare und zum Schreiben. Sag mir gern Bescheid, wenn ich Dir helfen und wo und wie ich unterstützen kann.

Die nächsten zwei Wochen zerstöre alle Grenzen und Wände in Deinem Kopf. Trinke von der Quelle der Möglichkeiten, die in Dir pulsieren.

Alles Liebe, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.