Body, Mind, Soul
Schreibe einen Kommentar

Stell dir vor, der Körper spricht, und keiner hört hin

Fast jeder trägt in sich den Wunsch, sich selbst besser zu verstehen. Wer bin ich? Was mache ich hier? Was will ich vom Leben? Was habe ich zu geben? Aber auch: Wie werde ich den Tinnitus los? Warum schlafe ich seit Tagen so schlecht? Wozu bekomme ich ausgerechnet jetzt diesen Pickel? Auf der Stirn? Was mache ich gegen die Schulterschmerzen? Die Wege, die wir gehen, um zu verstehen, die Lösungen, die wir dabei finden, sind sehr individuell. So wie unsere Körper.

Die Frage ist jedoch: Bist du bereit zu verstehen?

Und: Handelst du schließlich auch danach?

Nur wissen reicht nicht. Ob du das Wissen auch anwendest, entscheidet, wie gesund, stark, attraktiv und vital, wie glücklich und zufrieden du dich in deinem Körper fühlst.

Ein Beispiel? Erinnere dich an deine letzte Flugreise. Wie ging es dir danach? Rückenschmerzen? Halsschmerzen? Müdigkeit? Hautauschlag? Steifer Nacken? Nichts von all dem? 100 Menschen steigen aus dem gleichen Flugzeug, haben die gleiche Reise hinter sich, doch macht jede(r) eine andere Erfahrung. Denn obwohl alle aus dem gleichen Flugzeug steigen, machen sie das doch in 100 verschiedenen Körpern, mit 100 verschiedenen Lebensgeschichten. Was die eine angenehm erfrischt, schenkt der anderen eine Rotznase und der nächsten zieht‘s in den Rücken. Gleiche Erfahrung, unterschiedliche körperliche Reaktion.

Die moderne Medizin, genauso wie alternative Heilmethoden, die Wellness- und Ernährungsbranche bieten umfangreiche Lösungsmöglichkeiten, um wieder zu gesunden. Doch es bleibt unsere individuelle Aufgabe zu verstehen. Was ist da los? Was will mir mein Körper damit sagen? Was ist hier, jetzt gerade meine Aufgabe?

Krankheiten bringen Aufgaben mit sich. Heilung –  im Körper, aber auch auf seelischer Ebene. Erst wenn wir die Themen des Körpers auch auf seelischer Ebene verstanden haben und unser Leben dementsprechend gestalten, geht auch die Krankheit. Bleiben wir nur auf körperlicher Ebene, kann es sein, dass die Aufgabe weiter durch den Körper wandert und sich von einem Organ zum nächsten verschiebt, sich wandelt und immer wieder anzeigt: Schau. Hier. Hin. Mach was!

Schon oft habe ich gesehen, wie selbst nach Operationen, Symptome wieder kommen. An der gleichen Stelle. Aber auch in der gleichen Körperregion. Es bleibt im Sakral und wandert von der Bandscheibe in die Gebärmutter. Es bleibt im Brustraum, im Bauch, in den Beinen,…  Alles ist miteinander verbunden und scheint nur darauf aus zu sein, dass wir lernen. Wachsen. Heilen. Verstehen – uns selbst und das Leben.

Hört sich verrückt an? Verstehe ich. Fand ich anfangs auch und rate daher: Bleibe skeptisch. Glaub mir nix. Fühl selbst. …und frage dich gern, beim nächsten Jucken, Zwicken, Husten, Schmerzen:

Welcher Körperteil ist betroffen? Was will mir der Körper damit sagen? Wozu dient es mir? Was ist gerade meine Auf-Gabe? Welche Themen sollte ich genauer anschauen? Integrieren?

…und was passiert, wenn du danach handelst?

…und was passiert, wenn du ignorierst, was dein Körper sich wünscht.

Glaub mir nix. Fühl selbst.

Alles Liebe, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.