Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mind

Let’s talk body!

Als Babys lernen wir uns aufzurichten und zu laufen. Doch wesentlich schwerer, als einen Fuß vor den anderen zu setzen, ist es machmal, den eigenen Weg zu finden und den dann auch mit einer gewissen Haltung und Aufrichtung zu gestalten. Also suchen wir, testen, probieren, haben Erfolge dabei, genauso wie wir scheitern. So geht das ein Leben lang. Bei allen. Wir lernen. Wanken. Lachen und Weinen. Haben sonnige, veregnete, ganz langweilige und stürmische Tage, leichte und schwere. Auch ich übe das. Täglich. Nicht immer lachend, meist jedoch voller Zuversicht und Vertrauen in die Magie des Lebens. Und dann … passierte Chemnitz. Schockiert dachte ich: Was ist los mit den Menschen?   Ich bin in Karl-Marx-Stadt geboren und als Jungpionier zur Schule gegangen, habe das alte Sytem kippen sehen und Chemnitz aufblühen. So wie ich, hat diese Stadt ihre Ecken und Kanten, aber es ist noch immer meine Heimat. Und dann das! Es hat mich erschüttert. Genauso wie Paris und 9/11. Warum tun wir Menschen einander das an? Wozu? Wieso sind wir so hart miteinander, so …

Gesund für immer?

„Erst wenn wir die Themen des Körpers auch auf seelischer Ebene verstanden haben und unser Leben dementsprechend gestalten, geht auch die Krankheit.“, hab ich letzte Woche in meinem Blogpost geschrieben. Die gute Nachricht ist: Das stimmt. Die Schlechte: Wir werden uns immer mal wieder erkälten, anstoßen, in den Finger schneiden oder den Kopf zerbrechen. Krankheit gehört zum Rhythmus des Lebens genauso dazu, wie Hunger und Müdigkeit. Gesund für immer, wird schwierig. Allerdings kommt Krankheit auch nicht wahllos über uns, zufällig oder gar als gemeine Strafe. Leben ist der Tanz zwischen den Dualitäten von gut und schlecht, viel und wenig, hell und dunkel, heil und krank. Leben ist Veränderung, Bewegung, Wachstum, Lernen. Da zwickt und zwackt es schon mal, kommt alter Rotz hoch oder erhitzen wir. Als ich gestern Nacht mit dem Flieger zurück nach Berlin geflogen bin, hatten wir eine respektable Verspätung. Nachdem alle Passagiere in ihren Sitzreihen angeschnallt und startbereit der Crew beim Sicherheitstango zusahen, verkündete der Pilot, dass wir hier noch eine weitere Stunde miteinander verbringen dürfen. Ohne Aussteigen. Ohne Air Condition. Dafür …

Stell dir vor, der Körper spricht, und keiner hört hin

Fast jeder trägt in sich den Wunsch, sich selbst besser zu verstehen. Wer bin ich? Was mache ich hier? Was will ich vom Leben? Was habe ich zu geben? Aber auch: Wie werde ich den Tinnitus los? Warum schlafe ich seit Tagen so schlecht? Wozu bekomme ich ausgerechnet jetzt diesen Pickel? Auf der Stirn? Was mache ich gegen die Schulterschmerzen? Die Wege, die wir gehen, um zu verstehen, die Lösungen, die wir dabei finden, sind sehr individuell. So wie unsere Körper. Die Frage ist jedoch: Bist du bereit zu verstehen? Und: Handelst du schließlich auch danach? Nur wissen reicht nicht. Ob du das Wissen auch anwendest, entscheidet, wie gesund, stark, attraktiv und vital, wie glücklich und zufrieden du dich in deinem Körper fühlst. Ein Beispiel? Erinnere dich an deine letzte Flugreise. Wie ging es dir danach? Rückenschmerzen? Halsschmerzen? Müdigkeit? Hautauschlag? Steifer Nacken? Nichts von all dem? 100 Menschen steigen aus dem gleichen Flugzeug, haben die gleiche Reise hinter sich, doch macht jede(r) eine andere Erfahrung. Denn obwohl alle aus dem gleichen Flugzeug steigen, machen sie …

Wohin mit der Wut?

Raus. Auf jeden Fall raus aus dem Körper. Ausleben. Allerdings auf eine Art und Weise, die anderen nicht schadet. Wenn wir jedoch schön freundlich bleiben, sittsam und artig lächelnd unsere Wut wegschieben, wegdrücken, übergehen, bleibt sie im Körper hocken. In der Leber zum Beispiel. Wut kann auch verbittern und die Galle macht sich bemerkbar. Sie kann zu Herzen gehen, auf den Magen schlagen oder bei Beziehungsthemen an die Nieren gehen. Der Weg ist bei jedem Menschen anders, je nachdem was sich die Seele wünscht und wie der Körper diesem Wunsch Ausdruck verleiht. Es gibt ähnliche Muster, aber immer sehr individuelle Auf-Gaben. Auch bei Frauen mit Brustkrebs scheint es häufig einen Zusammenhang mit Wut zu geben. Wenn die Brust operiert wurde, die Frau „normal“ weiter lebt, jedoch nichts an ihren Lebensumständen oder ihrem Umfeld ändert, dann kann es sein, dass der Krebs in die Leber wandert und zeigt: „Meine Liebe, es reicht. Hau mal auf den Tisch! Ordentlich, mit Schmackes!“ Wird dann auch die Leber nur im Körper behandelt und nicht auf seelischer Ebene nach der …

Mein magischer Moment

Am 10.07.2018: Wer mich kennt weiß, dass ich an Zeichen Glaube, an Fügung, dass wir dem Schicksal in den Rachen greifen können, gleichzeitig uns aber auch ganz entspannt zurücklehnen und das Leben für uns wirken lassen könnten. Beides sehr spannende Wege. Welcher der Richtige ist? I don’t know, yet. Was ich aber mit Sicherheit weiß ist: Wir dürfen viel mutiger sein. Das Leben noch radikaler umarmen, denn: Wir wussten lange vor unserer Geburt, was wir hier erleben und lernen wollen und wir gehen diesen Weg jetzt nicht allein. Jederzeit stehen uns Energien bei, lenken und beschützen uns. Heute hatte ich das kurz vergessen, weil wir uns gerade sehr mit dem Schulwechsel meines Sohnes beschäftigen. Er soll im August von der 6. in die 7.Klasse wechseln und wurde leider von unserer Wunschschule abgelehnt. Das Amt hat uns als Ersatz eine andere Schule zugewiesen, doch die wollen wir nicht. Nun soll ein Anwalt helfen, aber das gestaltet sich gerade etwas kompliziert. (Falls jemand das liest und helfen kann: Sag gern wie!) In diese Gedanken versunken, bin ich …

Sei realistisch und erwarte Wunder

Wir sehnen uns nach Magie und dem Zauber des Lebens, finden das in Büchern und Filmen, gehen gern mit den Protagonisten auf wundervolle Reisen, um dann unsanft im eigenen Leben zwischen Wäschebergen, Zugverspätung, doofen Dates und Meetinggeblubber aufzuwachen. Aber schauen wir wirklich genau hin? Sehen wir, was uns das Leben täglich schenkt? Was uns zufällt? Was sich charmant fügt? Ich weiß, dass sooo viel für uns möglich ist. Ich weiß, dass Du magisch bist. Dein Körper, die Pflanzen und Tiere, die Steine, die Häuser – alles ist Energie und alles ist miteinander verbunden. Es ist Wunder. Die Welt kann Dein zu Hause sein, die Menschen Deine Familie. Nur ein ein kleiner Funke Magie und schon wird Dein Leben fröhlich, bunt und zauberhaft. Darum geht es in meiner Idee, in den nächsten sechs Wochen jeden Tag zu dokumentieren, was Magisches passiert ist. Das soll keine Challenge sein, sondern eine Einladung. Es soll auch nicht zeigen wie magisch ich bin, sondern, wie magisch DU sein kannst, wie magisch jeder und jede Einzelne von uns Menschen ist und …

Meine Mission

Es wird höchste Zeit für ein neues Körperbewusstsein. Ich bin wild entschlossen eine neue Realtität zu erschaffen, Soulutions, für Menschen, Unternehmen und Missionen. Diese Reise beginnt im Körper und dem Bewusstsein, dass wir so viel mehr sind als „nur“ unser Körper. Wir haben diese Arme, diese Beine, dieses Gesicht, selbst die Augenform und -farbe nicht zufällig, sondern eine Mission und dafür die perfekten Werkzeuge bekommen. Also auch einen klugen Verstand, Willenskraft, ein gutes Herz und eine Seele, die es belebt, auch wenn uns dieses Thema oft noch diffus erscheint. All das dürfen wir nutzen und in Möglichkeiten denken, dass Leben wieder als großes Geschenk begreifen, etwas, was wir mit unseren Gaben und Talenten erforschen und gestalten dürfen. Wir dürfen erfolgreich sein, fröhlich und stark, wir dürfen die Magie des Lebens feiern und mutig unsere Möglichkeiten ausdehnen. Das ist meine Mission: Die Starken zu stärken. Menschen, Unternehmen und Missionen. Dies trage ich in die Welt, schreibend aber auch auf den unterschiedlichsten „Bühnen“ gesprochen. Gleichzeitig begleite ich auch sehr individuell und so intensiv wie es gewünscht ist. Dabei …

Willkommen Geschäftigkeit!

Einige unserer Vorfahren, auch meine, waren Bauern und täglich mit dem Boden, der sie ernährte und den Zyklen der Natur verbunden. Das sind wir auch. Auch wir sind noch immer Teil der Natur, spüren es jedoch nicht mehr so intensiv. Ok, wir tragen Shorts im Sommer, dicke Mäntel im Winter und Regenschirme, wenn es regnet. Doch fühlen wir uns deswegen mit der Natur verbunden? Mit dem Planeten und den Elementen? Den Bäumen, dem Gras, der Sonne, dem Himmel und den Tieren? Dieser Newsletter soll Dir helfen, Dich wieder mehr zu verbinden, verbunden zu fühlen, indem Dir die Qualitäten bewusst werden, die momentan wirken und Du Möglichkeiten erkennst, wie du diese Energie auch in Dein Leben integrieren kannst. Dabei orientiere ich mich am Saisonalen Kalender der QiGong-Lehre. Und? Wie schwingen wir aktuell? Wenn Du ein(e) Bauer(in) wärst, würdest Du Dich jetzt darauf vorbereiten, einerseits Getreide zu säen und gleichzeitig auch schon zu ernten. Eine arbeitsreiche Zeit für das Land, wenn Ernte und Aussaat gleichzeitig stattfinden. Sprich: Eine Zeit erhöhter Aktivität außerhalb des Hauses. Willkommen Networking, Familienfeier, …

Korn Regen … markiert die Endstufe des Frühlings

Nach dem chinesischen saisonalen Kalender erreichen wir nun die Endstufe des Frühlings, mit dem poetischen Namen „Korn Regen“ … und gehen direkt über zu: Hochsommer. Nein, Quatsch! Fühlt sich aber so an, oder? Erst lässt er eeewig auf sich warten und dann marschiert er einfach so durch. Dieser Frühling! Das besondere Merkmal der nächsten zwei Wochen ist die Erwärmung und Befeuchtung der Erde. Mit den steigenden Temperaturen vergrößert sich auch die Oberfläche der Erde. Wie bei einem Kuchen im Ofen. Da kannst Du sehr gut sehen, wie sich durch die Hitze der Teig ausdehnt und eine dünne, warme Kruste entsteht. So geht’s der Erde auch gerade. Auch die Oberflächentemperatur der Ozeane steigt an und Wasser beginnt zu verdunsten. All das ist wichtig, um den Boden für die Saat, den Anbau und das Wachstum vorzubereiten. „Boden“ steht in vielerlei Hinsicht für Stabilität und Selbstvertrauen. Stell Dir vor, wie es sich anfühlen würde auf Treibsand zu stehen. Vermutlich nach Unsicherheit, Angst und Hoffnungslosigkeit. Fester Boden schenkt Dir dagegen Selbstvertrauen und Stabilität. Wenn Du Deine Vision, die Du …

Ready to spring?

Stell Dir vor Du stehst in einer dunklen, mondlosen Nacht am Rand eines Sprungbretts. Du spürst das Brett unter den nackten Füßen, wie es Dich hält und doch nachschwingt. Du spürst das Wasser tief unten, siehst die Sterne darin funkeln und bist fest entschlossen zu springen.  Aber du weißt nicht mit Sicherheit, wie hoch Du über dem Wasser bist. Vielleicht sind es nur 50cm, vielleicht auch 5m. Du wirst springen. Nur wie kann es gelingen? Möglichst freudvoll? Möglichst Schmerzfrei? Wenn Weglaufen keine Option ist, dann bleibt Dir noch Hingabe. Um Verletzungen zu vermeiden, musst du völlig entspannt sein und bereit mit völliger Hingabe ins Ungewisse zu springen. In den letzten zwei Wochen hatten wir Zeit das neue Jahr zu bewundern, wie es rein, weiß und voller Möglichkeiten vor uns liegt. Nun lassen wir diese Phase hinter uns und wechseln zur zweiten Stufe des Frühlings, im Qigong bekannt als „Regenwasser“. Das Thema für die nächsten zwei Wochen ist […] Du möchtest mehr Wissen? Dann abbonniere meinen kostenlosen Newsletter und erhalte so alle zwei Wochen Inspiration für …