Alle Artikel mit dem Schlagwort: Energy

Gruppeninhalation an der Uferzone

Wäre ich Gesundheitsministerin, wäre das eines meiner wichtigsten Anliegen: Alle mal schön Durchatmen. Jeden Morgen. In der Natur. Nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, sprich: der Körper schreit, der Mensch Krebs hat und nach Kühlungsborn zur Gruppeninhalation an die Uferzone geschickt wird, um zu heilen, sondern jeden Tag durchatmen, erfrischen, auftanken. Atmen allein heilt nicht alles, aber es hilft doch sehr. So gierig wie viele Menschen nach höher, schneller, weiter streben, so wenig Sauerstoff gönnen sie sich und ihren Zellen. Das ist verrückt. Und so benehmen sich die Menschen nun auch. In vielerlei Hinsicht verrückt. Schau Dich um, lies Zeitung, höre Nachrichten und Du siehst, was ich meine. Wir Menschen wollen viel, machen viel, gönnen uns wenig. Zumindest wenig bewusst. Und vor allem, wenig von dem, was unaufgeregt daher kommt. Gratis auch noch. Reichlich. Für alle gleich viel, gleich schön, gleich gut. Was ist denn daran besonders? Nix. Und doch sprechen wir hier von nicht weniger als dem Lebenselixier: Sauerstoff. Die meisten Menschen atmen leise und flach. So fühlt sich schließlich …

Das Potential sexueller Energie

Wenn kleine Jungen sich nackig mit ihrem Geschlecht auseinander setzten, finden das alle putzig. Spielt ein kleines Mädchen neugierig mit ihrem Körper, wird das meist ganz schnell unterbunden. Auch heute, in unseren vermeintlich aufgeklärten Zeiten, hat es ein „Geschmäckle“, wenn Mädchen ihren Körper erforschen und Frauen einen natürlichen Zugang zu ihrer Vagina (Huch!), ihrer Sexualität (Bitte?!),  Menstruation (Ohnein!) und der schöpferischen Kraft (Achnaklar!) in sich haben und erst recht, wenn sie öffentlich darüber reden. Dabei bilden Sex und Liebe zusammen, zwei enorm kraftvolle Energien, die in der Menschheitsgeschichte tiefe Spuren hinterlassen haben – zerstörerische Kriege, aber auch geniale Erfindungen, Kunstwerke oder erfolgreiche Unternehmen. Die Kraft ist riesig. Das Potential enorm. Was Menschen daraus machen, sehr unterschiedlich. „Kochendes Wasser kann Gemüse weich kochen … und ein Ei hart. Wir entscheiden, wie wir die Energie nutzen, was wir aus den Umständen machen.“ Wir können unsere Sexualität also weiter in der Schmuddelecke hocken lassen, oder aber befreien. Denn wenn ich sage Befreie deinen Körper und du befreist dein Leben, meine ich damit nicht nur die Blockade im Rücken, …

Willkommen Geschäftigkeit!

Einige unserer Vorfahren, auch meine, waren Bauern und täglich mit dem Boden, der sie ernährte und den Zyklen der Natur verbunden. Das sind wir auch. Auch wir sind noch immer Teil der Natur, spüren es jedoch nicht mehr so intensiv. Ok, wir tragen Shorts im Sommer, dicke Mäntel im Winter und Regenschirme, wenn es regnet. Doch fühlen wir uns deswegen mit der Natur verbunden? Mit dem Planeten und den Elementen? Den Bäumen, dem Gras, der Sonne, dem Himmel und den Tieren? Dieser Newsletter soll Dir helfen, Dich wieder mehr zu verbinden, verbunden zu fühlen, indem Dir die Qualitäten bewusst werden, die momentan wirken und Du Möglichkeiten erkennst, wie du diese Energie auch in Dein Leben integrieren kannst. Dabei orientiere ich mich am Saisonalen Kalender der QiGong-Lehre. Und? Wie schwingen wir aktuell? Wenn Du ein(e) Bauer(in) wärst, würdest Du Dich jetzt darauf vorbereiten, einerseits Getreide zu säen und gleichzeitig auch schon zu ernten. Eine arbeitsreiche Zeit für das Land, wenn Ernte und Aussaat gleichzeitig stattfinden. Sprich: Eine Zeit erhöhter Aktivität außerhalb des Hauses. Willkommen Networking, Familienfeier, …

Korn Regen … markiert die Endstufe des Frühlings

Nach dem chinesischen saisonalen Kalender erreichen wir nun die Endstufe des Frühlings, mit dem poetischen Namen „Korn Regen“ … und gehen direkt über zu: Hochsommer. Nein, Quatsch! Fühlt sich aber so an, oder? Erst lässt er eeewig auf sich warten und dann marschiert er einfach so durch. Dieser Frühling! Das besondere Merkmal der nächsten zwei Wochen ist die Erwärmung und Befeuchtung der Erde. Mit den steigenden Temperaturen vergrößert sich auch die Oberfläche der Erde. Wie bei einem Kuchen im Ofen. Da kannst Du sehr gut sehen, wie sich durch die Hitze der Teig ausdehnt und eine dünne, warme Kruste entsteht. So geht’s der Erde auch gerade. Auch die Oberflächentemperatur der Ozeane steigt an und Wasser beginnt zu verdunsten. All das ist wichtig, um den Boden für die Saat, den Anbau und das Wachstum vorzubereiten. „Boden“ steht in vielerlei Hinsicht für Stabilität und Selbstvertrauen. Stell Dir vor, wie es sich anfühlen würde auf Treibsand zu stehen. Vermutlich nach Unsicherheit, Angst und Hoffnungslosigkeit. Fester Boden schenkt Dir dagegen Selbstvertrauen und Stabilität. Wenn Du Deine Vision, die Du …