Body, Mind, Soul
Schreibe einen Kommentar

It’s time to go a little wild

Meine Kinder haben am Wochenende meinen Führerschein gefunden und das Passfoto darin bestaunt. Mama, 1997. 19! Ich fand‘s niedlich, die beiden irre komisch. Unser Teenager-Ich wirkt meist so vertraut, so nah und doch lässt es uns schmunzeln. Dabei hätte es umgedreht vermutlich genau so viel Grund zu lachen. Oder? Was wäre, wenn Dein 19jährges Ich jetzt mit Dir reden könnte? Was würde es wohl von Dir halten?

Der durchschnittliche Teenager wird den durchschnittlichen Erwachsenen vermutlich irre langweilig finden. Berechenbar. Bequem. Vorsichtig. Häuslich. Die Chancen stehen gut, dass Dein Teenager-Ich Dich mit ähnlichen Adjektiven beschreibt.

Jugend ist wild, neugierig und unvorhersehbar töricht (aus der Erwachsenenperspektive). Diese Qualitäten dienen einem essentiellen Entwicklungsschub: Wir stürzen uns unvoreingenommen, kopfüber ins Lebens und erlauben uns, aus unseren Fehlern zu lernen. Indem wir diesen Prozess durchlaufen, reifen wir. Wir reifen. So wie die Früchte am Strauch, das Gemüse und das Korn auf den Feldern.

Auch wenn wir offiziell mit 18 Jahren „Erwachsen“ sind, so bleibt ein Teil von uns für immer jung, neugierig und offen für neue Erfahrungen. Die aktuelle energetische Phase begünstigt diesen Aspekt Deiner Persönlichkeit. Das VOLLE KORN ermutigt Dich, Deinen „inneren Teenager“ zu wecken, zu erforschen und damit zu experimentieren. Lass Dich verführen „interessante“ Fehler zu machen. Später in diesem Jahr wirst Du auf Dich selbst zurückblicken und schmunzeln. Ironischer Weise wirst Du nur reifen, wenn Du Dich auch mal unreif benimmst: Deiner Neugierde folgst, Dir Fehler erlaubst und bereitwiilig dauraus lernst. Wer immer nur Erachsen tut, bleibt „grün“ hinter den Ohren.

Wie kann es gelingen, Körper, Verstand und Seele auf die aktuelle Phase einzustimmen?

1) Visualisierung

Blättere in alten Fotoalben, durchstöbere Deine Erinnerungen, tausche Erfahrungen mit „alten“ Schulfreunden aus oder höre Musik von damals. Was immer Dir hilft, Dich wieder mit dem Teenager-Ich in Dir zu verbinden: Mach es! Genieße es. Nimm Dir die Zeit, reise zurück in die Vergangenheit und erwecke diesen jugendlichen, neugierigen Aspekt in Dir erneut zum Leben.

2) Bewegung

Was hat Dir als Teenager Spaß gemacht, was Du schon sehr sehr lange nicht mehr gemacht hast? Mach es.
…oder probiere neue Bewegungsformen aus. Vielleicht hast Du direkt eine Idee, worauf Du Lust hast, aber bisher nicht die Zeit dafür nehmen wolltest oder Du lässt Dich inspirieren. Geh zum Bauchtanz, Jazzdance, Klettern, lerne Einradfahren, probiere Slackline oder Jonglieren aus. Spiele, tanze, lache und trau Dich Fehler zu machen. Auf neuem Terrain, stehen die Chancen dafür sehr gut. ;-D

Was noch?

Für alle Berliner Frauen habe ich heute noch einen Veranstaltungshinweis: Am 14.06. werde ich 18:30 Uhr im Stokke Summer House sein. Kommt gern auch und lasst Euch inspirieren, die Frau Eures Lebens zu werden. Ich bringe frischen Ibiza-Bliss mit, hilfreiche, praktische Tools, um in Deine Kraft zu kommen und Dich für neue Möglichkeiten zu öffnen, auch ein paar Bücher zum signieren und eine große Neugier und Freude einander zu begegnen.

Bis zum nächsten Newsletter halte Ausschau nach aufregenden neuen Möglichkeiten, die sich gerade in Deinem Leben manifestieren und sei ruhig ein bisschen verrückt.

Alles Liebe, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.