Body, Mind, Soul
Schreibe einen Kommentar

Ein flacher(er) Bauch? Wozu?

Viele Frauen, die zu mir kommen, wünschen sich einen flacheren Bauch. Was ich gut nachvollziehen kann…und doch frage ich sie dann gern: “Wozu?”

Für mich steht der Bauch für Fülle, für Lebensenergie, Kreativität, Lust und Freude. Wird das nicht gelebt, zeigt sich dieser Wunsch nach Fülle gern in einem rundlichen Bauch. Kommen dann noch schwache Wuzeln dazu, Druck,  Be-Last-ung … neigen sich die Schultern, der Rücken wird rund und auch ganz kleine Bäuchlein sehen dann durch diese zusammengestauchte Haltung nach erstem Schwangerschaftstrimerster aus. Diese Symptome hinter einem männlichen Waschbrettbauch einzuzwängen, kann m.E. keine Lösung sein.

Doch jeder Mensch und jeder Körper ist anders und wünscht sich ganz individuelle Aufmerksamkeit und Lösungen. Unser Körper ist sehr komplex und ich finde, “nur” Bauchmuskeltraining befriedigt den Wunsch nach einem flachen Bauch kaum. Starke Muskeln sind wichtig, um sich gezielt, geschmeidig und kraftvoll bewegen zu können, das Spiel des Lebens gesund und voller Tatendrang mitspielen zu können. Keine Frage. Doch wenn der Körper spricht, sollten wir genau hinhören, was er sich eigentlich wünscht. Dann dürfen wir unsere gesellschaftlichen Vorstellung gern beiseite schieben und nach innen schauen.

Ruft er nach einem Krafttraining?

Oder, wie im Fall des runden Bäuchleins, nicht doch nach frischer Energie?

Nach Fülle?

Nach Sicherheit?

Nach Lust und Freude oder Kreativität, die nicht ausgelebt werden?

Zeigt er dir Bedürfnisse, Wünsche mit denen du Schwanger gehst, dich aber (noch) nicht getraust sie ins Leben zu gebären?

Zeigt er dir, wo dir (noch) Aufrichtung fehlt? Wo du stärker zu dir und für dich einstehen könntest?

Was sagt dein Körper? Was wünscht er sich von dir? Welches Thema kannst du auf seelischer Ebene lösen und es dadurch von deinem Körper nehmen? Gelingt es dir, kommst du ins Gleich-Gewicht …

Für Kraftzuwachs in der Rumpfmuskulatur, empfehle ich gern den sogenannten “Russian Twist”:

Du sitzt auf dem Boden, beide Füße sind hüftbreit aufgestellt, der Rücken ist gerade, der Bauchnabel eingezogen, stolze Brust, Nacken lang. Nun bewegst du beide Arme in einem fließenden Bogen und durch Rotation des Oberkörpers von links nach rechts. Nimm gern einen Ball, eine Tasche, Wasserflaschen o.ä. als Gewichte … Du kannst auch die Füße vom Boden lösen, um deine Muskulatur und Koordination intensiver zu fördern.

Eine herrliche Kraftübung für den ganzen Oberkörper. Sie stärkt dein Muskelkorsett, schenkt dir Beweglichkeit und Aufrichtung … auf körperlicher Ebene. Die seelische Verbindung herzustellen liegt bei dir.

Solche und ähnliche Übungen findest du in meinen Büchern … Oder du nimmst Kontakt mit mir auf. Gern berate ich, inspiriere ich oder fühle mich in deinen Körper ein, um dir zu übersetzen, was er sich vielleicht von dir wünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.